PROGRAMM
VERLAG
WARENKORB
Besuchen Sie uns bei facebook
Startseite
Kontakt
Impressum
Conrad Felixmüller
Zwischen Kunst und Politik
  Diesen Titel bestellen

  Im Buch blättern (PDF)

Hg. Ingrid Mössinger, Thomas Bauer-Friedrich

272 Seiten
245 farbige Abb., 51 s/w Abb.
24 x 30 cm
Gebunden 

Preis: EUR 39,80 (SFr 50,50)

Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. und zzgl. Versandkosten

ISBN 978-3-86832-140-1

Leider vergriffen

Der deutsche Künstler Conrad Felixmüller (1897-1977) ist besonders für sein Frühwerk bekannt, das der Neuen Sachlichkeit zuzuordnen ist. Mit zahlreichen Ausstellungen wurde vor allem dieser Teil seines umfangreichen Werkes bereits honoriert. Der vorliegende Katalog präsentiert 116 Werke des Künstlers, die zwischen 1914 und 1972 entstanden sind und zeigt so erstmals alle Facetten seines Schaffens. Dabei wird besonders die expressionistische Phase Felixmüllers im ausgehenden 19. Jahrhundert beleuchtet. Mit zahlreichen großformatigen Abbildungen und ergänzenden Texten eröffnet der umfassende Katalog einen neuen, erweiterten Zugang zu Leben und Werk Conrad Felixmüllers.

His unique position within the art of the New Objectivity is beyond dispute. And yet the oeuvre of Conrad Felixmüller (1897–1977) can by no means be reduced to this phase of his creative work, because it includes numerous other aspects. Important paintings, exquisite drawings and a number of lithographs, woodcuts and etchings from all Felixmüller’s creative periods permit a glimpse of his artistic development from his early, naturalistic works via the expressionist period and the New Objectivity to his late works. With its copious large-format illustrations and comprehensive academic text contributions, this lavish publication provides a new insight into the life and work of an unusual artist.




Das schreibt die Presse:

"Zwischen Expressionismus und Neuer Sachlichkeit, politischem Realismus, rauem Bergarbeiteralltag und privater Idylle: Der Ausstellungskatalog widmet sich in aller Gründlichkeit dem Œuvre des Malers Conrad Felixmüller (1897-1977)."
Architectural Digest