PROGRAMM
VERLAG
WARENKORB
Besuchen Sie uns bei facebook
Startseite
Kontakt
Impressum
Von der Avantgarde in den Untergrund
Texte zur russischen Kunst 1968 -2006
  Diesen Titel bestellen

Hans-Peter Riese

240 Seiten
12 s/w Abb.
12,5 x 20,5 cm
Broschur 

Preis: EUR 14,80 (SFr 21,90)

Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. und zzgl. Versandkosten

ISBN 978-3-86832-017-6

lieferbar

Seit vierzig Jahren beschäftigt sich Hans-Peter Riese mit der Kunst Russlands und der Sowjetunion. Als ARD-Korrespondent in Moskau hatte er Gelegenheit, Museen und Archive zu besuchen und neben Nachkommen von Künstlern der Avantgarde der zehner und zwanziger Jahre auch die Künstler des »Undergrounds«, die Nonkonformisten, kennenzulernen. Eine Auswahl aus der großen Fülle seiner Artikel kreist sowohl um die Heimatstadt von Marc Chagall, Witebsk, als auch um einen der produktivsten Zusammenschlüsse der verbotenen Kunst der Nonkonformisten, die »Lianosowo-Gruppe«, der beispielsweise Oskar Rabin angehört hat. Dass es um russische Kunst und nicht um sowjetische in diesen Texten geht, ergibt sich aus der ungebrochenen Kontinuität der Kunst Russlands, die sich aus der Tradition des Landes, aus der Ikonenmalerei und dem orthodoxen Glauben speist. Wie ein roter Faden zieht sich der Verweis auf jene Tradition, die weit entfernt von einem einfachen Nationalismus ist, durch die Texte dieses Buches. Sie sind deshalb ebenso eine Hommage an die Widerstandsfähigkeit und den Überlebenswillen einer Kunst, die immer wieder verfolgt und unterdrückt worden ist. Angesichts des steigenden Interesses, das die russische Kunst auf den westlichen Kunstmärkten erfährt, ist dieses Buch auch als eine Aufklärungsschrift gedacht und als ein Plädoyer gegen Vorurteile und Klischees.

For forty years Hans-Peter Riese has preoccupied himself with art from Russia and the Soviet Union. As a correspondent for German TV in Moscow, he had the opportunity to visit museums and archives and become acquainted both with the successors of the avant-garde artists of the 1910s and 20s and with “underground” artists, the dissidents. The fact that these texts deal with Russian and not Soviet art is the result of Russian art’s unbroken continuity, which arises from the country's tradition, icon painting and the Orthodox faith. Reference to this tradition is a recurring theme throughout the texts in this book. They are also a homage to the resilience of an art that has been repeatedly pursued and suppressed. In view of the growing interest western art markets are showing in Russian art, this book is also intended to be an educational document.




Das schreibt die Presse:

"Die versammelten Aufsätze umfassen fast ein Jahrhundert russischer Kunst, von Kasimir Malewitsch bis zu Ilja Kabakov. [...] Reportagen aus Russland sind in dem Band ebenso zu finden wie kunsthistorische Betrachtungen. Die Texte möchten einige Klischees korrigieren, die sowohl dem Land als auch seiner Kunst angeheftet worden sind. Angesichts des internationalen Erfolgs russischer Kunst will das Buch auch Aufklärung über das Phänomen dieses Aufstiegs bieten." F.A.Z.

"Hans-Peter Riese hat sich mehr als 40 Jahre mit der Kunst Russlands und der Sowjetunion befasst, als ARD-Korrespondent in Moskau Museen und Archive durchstöbert und die Nachkommen der Avantgardisten wie auch die Künstler des "Underground" besucht. Mit einem Aufklärungsbuch will er nun korrigieren, was ihm als Manko erscheint: Der Westen, so Riese, wisse wenig von der komplizierten und tragischen Kunstgeschichte dieses Landes - die von ihm so gefeierten Avantgardisten [...] seien aber auch im eigenen Land Fremde geblieben." DER SPIEGEL

"Russische Kunst der Gegenwart ist bis weit in die Nachkriegszeit hin unerforschtes Gebiet gewesen. Die Avantgarde des Landes war vergessen, die Staatskunst des Sozialistischen Realismus im Ausland verrufen. Zu den wenigen, die diese verschlossene Kulturlandschaft früh erkundet und ausgeleuchtet haben, gehört Hans-Peter Riese. Jetzt ist eine Sammlung seiner Texte erschienen. Die Rheinpfalz


Darüber hinaus lieferbar:

Band 1
Der Kubofuturismus und der Aufbruch der Moderne in Russland
ISBN 978-3-86832-039-8


Band 2
Kasimir Malewitsch und der Suprematismus in der Sammlung Ludwig
ISBN 978-3-86832-040-4