PROGRAMM
VERLAG
WARENKORB
Besuchen Sie uns bei facebook
Startseite
Kontakt
Impressum
Franz Krause
1897-1979
Architekt, Künstler, Poet
  Diesen Titel bestellen

Hg. Gerda Breuer, Pia Mingels

296 Seiten
188 farbige Abb., 139 s/w Abb.
23 x 26 cm
Gebunden 

Preis: EUR 38,00 (SFr 46,40)

Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. und zzgl. Versandkosten

ISBN 978-3-86832-213-2

lieferbar

Der heute nahezu vergessene Architekt Franz Krause (1897-1979) befand sich oft im Zentrum der Avantgarde: Ob 1927 als Bauleiter der Stuttgarter Werkbundsiedlung am Weißenhof, während des Dritten Reichs im Wuppertaler Arbeitskreis zusammen mit den Bauhausmeister Oskar Schlemmer und dem Maler Willi Baumeister, nach Kriegsende als Architekt der Villa Waldfrieden des Wuppertaler Lackfabrikanten Kurt Herberts oder als Lehrer der dortigen Werkkunstschule und Mitarbeiter von Werner Ruhnau am Gelsenkirchener Musiktheater – überall inspirierte er Gemeinschaftsprojekte durch seine systematische und zugleich spielerische Arbeitsweise. Seine kleinen Styropor-Plastiken, sein Verschiebespiel „Vepada“ – sie sind Ergebnisse seiner Auseinandersetzung mit Raum und Bewegung, Lautgedichte und Sprachspiele Ausdruck seiner experimentellen Reflexion. Die vorliegende Monografie zeigt zum ersten Mal das große Spektrum seines bildnerischen, architektonischen und poetischen Werks. Das erscheint in Hinblick auf sein architektonisches Œuvre notwendig, da es sich nicht allein aus architekturhistorischer Perspektive erschließen lässt. Als Spiel und künstlerisches Experiment stellt Krauses Werk dem Betrachter insgesamt eine immense Ideenfülle bereit.

The architect Franz Krause (1897–1979) was at the very heart of the avant-garde – not only in 1927 as the construction manager of the Weißenhof Werkbund experimental housing estate in Stuttgart and during the Third Reich as a member of the Wuppertal work group along with Oskar Schlemmer and Willi Baumeister, but also as the architect of the Villa Waldfrieden. This monograph shows for the first time the full spectrum of his work. This seems necessary with regard to his architectural oeuvre, since it also includes painting, design and poetry.