PROGRAMM
VERLAG
WARENKORB
Besuchen Sie uns bei facebook
Startseite
Kontakt
Impressum
Kunst und Keksdose
125 Jahre Bahlsen
  Diesen Titel bestellen

  Im Buch blättern (PDF)

Hg. Tobias Hoffmann für das Bröhan-Museum, Berlin

136 Seiten
164 farbige Abb., 23 s/w Abb.
22 x 26 cm
Gebunden 

Preis: EUR 29,80 (SFr 39,90)

Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. und zzgl. Versandkosten

ISBN 978-3-86832-228-6

Leider vergriffen

Für wen bedeutet der Name Bahlsen nicht ein Stück süße Kindheitserinnerung? Doch die beliebten Kekse sind nicht nur lecker, sondern auch stets wertvoll verpackt: Schon um die Jahrhundertwende erkannte der Firmengründer Hermann Bahlsen die Wichtigkeit einer Corporate Identity und setzte für die Gestaltung der Keksdosen und -schachteln konsequent auf die Zusammenarbeit mit Künstlern. Für seine exquisiten Verpackungen hat das Hannoveraner Traditionsunternehmen auf vielen Weltausstellungen Preise gewonnen. Künstlerische Strömungen vom Jugendstil bis in die turbulenten 1970er-Jahre lassen sich anhand der Keksverpackungen nachvollziehen. Anlässlich des 125-jährigen Jubiläums präsentiert der vorliegende Katalog kunstvolle Verpackungen sowie Werbeplakate aus großen privaten Sammlungen und dem Firmenarchiv.

The name Bahlsen is inextricably linked to childhood memories of sweet baked goods. Already at the turn of the nineteenth to the twentieth century the founder of the company, Hermann Bahlsen, recognised the importance of corporate identity and insisted on cooperating with artists for the design of his biscuit tins and boxes. Artistic trends from Art Nouveau to the turbulent 1970s can be traced through the biscuit packaging. To mark the occasion of the firm’s 125th anniversary the catalogue presents artistic packaging and advertising posters.


Aktuelle Ausstellungen:

Bröhan-Museum, Berlin:
17. Juli bis 11. Januar 2015


Links:

http://www.broehan-museum.de/infoseiten/a_bahlsen.html


Das schreibt die Presse:

"Der sehr empfehlenswerte, reich bebilderte Katalog zu dieser Ausstellung belegt die in der deutschen Industriegeschichte nur mit dem Wirken Peter Behrens bei der AEG vergleichbare Verbindung von Kunst mit Produktgestaltung und -präsentation."
KunstbuchAnzeiger