PROGRAMM
VERLAG
WARENKORB
Besuchen Sie uns bei facebook
Startseite
Kontakt
Impressum
Magdalena Jetelová
Landscape of Transformation
  Diesen Titel bestellen

  Im Buch blättern (PDF)

Hg. Ulrike Lorenz

Texte von Susanne Altmann, Thomas Köllhofer, Ulrike Lorenz

146 Seiten
51 farbige Abb., 34 s/w Abb.
24 x 30,5 cm
Gebunden 
deutsch/englisch

Preis: EUR 35,00 (SFr 47,90)

Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. und zzgl. Versandkosten

ISBN 978-3-86832-030-5

lieferbar

Mit der imposanten Großinstallation »Landscape of Transformation« holt die 1946 im tschechischen Semily geborene Künstlerin Magdalena Jetelová das brisante Thema der Menschenrechte ins Museum. Dieser Katalog dokumentiert anhand zahlreicher Abbildungen wie Jetelová eigens für die Kunsthalle Mannheim auf über 800 qm einen Erfahrungsraum schafft, der die Besucher mit dem Verhältnis von Recht, Unrecht und Moral konfrontiert. Dabei arbeitet die Professorin für Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste München auf mehreren Ebenen: Neben optischen Inszenierungen mit Spiegelflächen und Schwarzlicht wird das Thema Menschenrechte auch mit den Medien Schrift und Sprache umgesetzt. Jetelová, die anfangs mit aus den Fugen geratenen Stuhlmonumenten von sich reden machte, schafft heute außergewöhnliche Raum- und Wahrnehmungstransformationen, die sie mit elektronischen Medien und durch kategorische Eingriffe in die architektonische Umgebung initiiert.

With the imposing large-scale installation “Landscape of Transformation” the artist Magdalena Jetelová, who was born in the Czech town of Semily in 1946, brings the explosive topic of human rights into the museum. With the help of numerous illustrations, this catalogue documents how Jetelová, in a project specially designed for the Kunsthalle Mannheim, creates an “experience space” of more than 800 sq. m. which confronts visitors with the relationship between law, injustice and morality. Now professor of sculpture at the Akademie der Bildenden Künste in Munich, she works on various levels: alongside optical mises-en-scène with mirrors and black light, the topic of human rights is also addressed through the media of writing and speech. Jetelová, who first attracted attention with out-of-kilter monumental chairs, now creates unusual spatial and perceptual transformations which she initiates with electronic media and through categorical interventions in the architectural environment.