PROGRAMM
VERLAG
WARENKORB
Besuchen Sie uns bei facebook
Startseite
Kontakt
Impressum
Susanne Krell
attigit.projekt
  Diesen Titel bestellen

  Im Buch blättern (PDF)

Hg. Gabriele Uelsberg, Albert Gerhards

Texte von Nadeem Elyas, Albert Gerhards, Walter Homolka, Mario Kramp, Christoph Schreier, Gabriele Uelsberg

120 Seiten
19 s/w Abb.
21,5 x 15,5 cm
Leinen 

Preis: EUR 20,00 (SFr 28,90)

Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. und zzgl. Versandkosten

ISBN 978-3-87909-965-8

leider vergriffen

Die Künstlerin Susanne Krell reist seit vielen Jahren an Orte mit besonderer historischer, religiöser oder kultureller Prägung. Mit Hilfe der Frottage-Technik nimmt sie Abdrücke von ausgewählten Gebäudewänden oder -böden. So werden Strukturen konserviert, die stellvertretend für die Bauwerke und die damit verbundenen Ideen stehen. Für das attigit.projekt wählte die Künstlerin für ihre Abriebe drei Bauten der großen monotheistischen Weltreligionen aus: den Petersdom im Rom, die Al Azhar Moschee in Kairo und die Klagemauer in Jerusalem. Ähnlich einer Devotionalie haben diese Frottagen das Sakrale berührt – attigit (lat. »hat angerührt«) – und tragen daher etwas von der Aura der Orte mit sich. Die Publikation beleuchtet das interreligiöse Konzept sowohl mit kunsthistorischen Texten als auch mit Beiträgen von Religionsvertretern des jüdischen, islamischen und christlichen Glaubens.

The artist Susanne Krell has been visiting locations of historical, religious and cultural significance for years. Using the technique of frottage, she takes impressions of the walls or floors of selected buildings, thus allowing her to preserve their textures and a sense of the ideas behind them. Buildings representing the three great monotheistic religions were selected for the attigit.project: St. Peter’s in Rome, the Al Azhar Mosque in Cairo and the Wailing Wall in Jerusalem. Having touched these sacred buildings – attigit is Latin for “has touched” – the frottages transport some of their aura. The essays by art historians and representatives of the major religions highlight inter-religious concepts.