PROGRAMM
VERLAG
WARENKORB
Besuchen Sie uns bei facebook
Startseite
Kontakt
Impressum
ARTandPRESS
Kunst. Wahrheit. Wirklichkeit
  Diesen Titel bestellen

  Im Buch blättern (PDF)

Hg. Walter Smerling

288 Seiten
242 farbige Abb., 46 s/w Abb.
24 x 29 cm
Gebunden 

Preis: EUR 34,00 (SFr 46,50)

Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. und zzgl. Versandkosten

ISBN 978-3-86832-094-7

lieferbar

Was verbindet Presse und Bildende Kunst? Wie beeinflusst die Zeitung unsere Gesellschaft? Wie gehen Künstler mit diesem Medium um? Und welche gegenseitige Einflussname existiert zwischen Kunst und Zeitung? Auf diese spannenden Fragen gibt der opulente Band „Art and Press“ ausführliche Antworten. Bildreich und detailgenau beleuchtet der Katalog die faszinierenden Positionen von namhaften Gegenwartskünstlern wie Christian Boltanski, Andreas Gursky, Eberhard Havekost, Anselm Kiefer, Barbara Kruger, Rirkrit Tiranvanija, Daniel Richter, Gerhard Richter, Franz West und vielen anderen. Ein historischer Überblick bis ins frühe 19. Jahrhundert – zu sehen sind Werke von Honoré Daumier, Paul Cézanne, Pablo Picasso, Max Beckmann und anderen – rundet das bis heute aktuelle Thema gelungen ab.

What connects the arts and the press? How do newspapers influence society? How do artists deal with this medium? And what about mutual influences between art and newspapers? The opulent book „Art and Press“ will answer these questions extensively. Richly illustrated, the catalogue will shed some light on the fascinating standpoints of such giants of contemporary art. A historical overview looking back all the way to the early 19th century rounds off this discussion of a very up-to-date topic.




Das schreibt die Presse:

"Es liest sich wie das Who is Who der modernen Kunst: Weiwei, Beuys, Hirst, Lüpertz, Polke, Warhol, Schnabel, Richter – mehr als 50 renommierte Künstler präsentieren bei der Ausstellung "Art and Press" in Berlin ihre Reflexionen zum Medium Zeitung.
Handelsblatt

"Der Katalog "Art and Press - Kunst. Wahrheit. Wirklichkeit" hält besondere Berührungspunkte im gemeinsamen Leben von Kunst und Presse wie in einem Familienalbum fest. Vielleicht kann die Kunst der Zeitung einen besonderen Dienst erweisen. Manch ein Untergangsprophet hat der altbewährten Zeitung schon den Tod voraus gesagt. Der Bildband kommt daher wie die letzte Bühne für das Medium mit den viel gerühmten haptischen Reizen."
Focus online

"Wohl selten ist so hochrangig über die Frage nach Wahrheit und Wirklichkeit in den Medien nachgedacht worden – die Geschichte einer Hassliebe."
Rheinische Post

"Die Presse als Bindeglied und die Auswahl hochkarätiger Künstler haben ein sehenswertes Ensemble ergeben."
Zeitkunst